fbpx

Insel Gramvousa (oder Gramvoussa)

Insel Gramvousa (oder Gramvoussa)

In der Bucht von Kissamos im Westen von Chania gibt es einen Komplex von kleinen Inseln und Landzungen von großer Schönheit. Die schönsten Gebiete sind die Insel Imeri Gramvousa und der Strand von Balos am Tigani-Promontorium.

Die Insel Imeri Gramvousa mit ihrer reinen und beeindruckenden Landschaft und ihrem türkisfarbenen Wasser zieht jedes Jahr viele Touristen an, nicht nur wegen ihrer unberührten, herrlichen Landschaft, sondern auch wegen ihrer langen Geschichte und der venezianischen Festung auf der Spitze der Insel, die eine große Attraktion für Besucher ist.

Auf einem steilen Felsen von 137 m Höhe liegen die Ruinen der venezianischen Festung. Ursprünglich wurde sie in den Jahren 1579-1582 erbaut, aber 1588 wurde sie durch einen Blitzschlag auf das Pulvermagazin zerstört. Sie wurde 1630 wiederaufgebaut. Ihre natürliche Befestigung war dazu angetan, uneinnehmbar zu sein und zusammen mit den Festungen von Sitia und Spinalonga nach der Eroberung Kretas durch die türkische Armee unter venezianischer Besatzung zu bleiben.

Aufgrund der Korruption und Bestechung des venezianischen Kommandanten wurde die Festung jedoch 1692 an die Othomanen übergeben. Im Jahr 1825 war Imeri Gramvousa die erste Region Kretas, die von den Othomanen befreit wurde, als die Kreter unter dem Vorwand der neuen Wache in die Festung eindrangen und sie besetzten. Auf Imeri Gramvousa stoßen wir auf einen kleinen Kieselstrand mit Blick auf ein Schiffswrack und die Lagune von Balos.

Die einsame Insel Agria Gramvousa, auf der häufig starke Winde wehen und deren steile Felsen sich bei Sonnenuntergang kupferfarben färben, ist nach einer bestimmten Version die Insel des Aeolus und wird von Homer in der Odyssee als eine Insel beschrieben, die "von einer undurchdringlichen kupferfarbenen Mauer umgeben ist". Der Ursprung des Namens der Halbinsel (Korykos, d. h. Ledersack) erklärt sich aus einem Mythos, demzufolge Aeolus die Winde zähmte und sie alle, außer Zephyrus, in einen Ledersack sperrte, um Odysseus bei seiner Rückkehr nach Ithaki zu helfen.

Besuchen Sie Gramvousa mit dem TÄGLICHE KREUZFAHRT oder mit dem PRIVATKREUZFAHRT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Neueste Beiträge